Startseite   │   News   │   Spielberichte   │   Spielerinnen   │   Historie   │   Kontakt

 

 

Historie Frauen

 

 

 

 

 

 

 

2017 - Abschluss mit Platz 7 in der Bezirksliga

 

 

 

Trainiert wurde das Team zunächst von Melanie Wimmer und ab dem Frühjahr von Amine Messaour.

 

 

 

 

2016 - Abschluss mit 9. Platz in der Bezirksoberliga

und Abstieg in die Bezirksliga

 

Mannschaft:

 

Lisa Rothhaupt - Raffaela Tieni - Veronika Schindlbeck - Franzi Kirchschlager - Milena Weymar Jessica Marth, Lisa de Rijke  - Steffi Riebe - Sarah Schaipp - Jasmin Anner - Sabine Baranowski - Verena Rechberger - Ramona Fischer - Lena Fridgen - Michaela Müller - Nicola Fridsam - Julia Marth -  Claudia Gabler (Teambetreuerin) -  Melli Wimmer (Trainerin)

 

 

 

2015 - Abschluss mit 7. Platz in der Bezirksoberliga

 

Mannschaft:

 

Milena Weymar - Jessica  Marth - Maria Staudacher - Raffaela Tieni - Julia  Marth - Lena Fridgen - Theresa Eder - Lena Breitfuss - Lisa Rothhaupt

Carina Stiglauer - Kathi Frisch - Sabine Baranowski - Sarah Schaipp - Michaela Müller - Verena Rechberger - Trainer Amine Messaour

 

 

 

 

 

2014 - Abstieg aus der Landesliga Süd

 

 

 

 

 

 

 

Feier mit großem Turnier bei strömendem Regen

am Sonntag, den 29. Juni 2014

 

 

 

 

 

2013 - Meister in der Bezirksoberliga

 

Medaillons ganz oben von links: Jenny Mühlbauer - Sabine Baranowski - Nikola Fridsam - Michaela Müller

Hinten von links: Trainer Amine Messaour - Franziska Wenzl - Jessica Marth - Raffaela Tieni - Julia Marth - Maria Staudacher - Kerstin Heck - Carina Stiglauer - Kathi Frisch - Frauenleiterin Gitte Mühlbauer

Vorne von links: Judith Schäfer - Lena Fridgen - Tamara Mühlbauer - Sarah Schaipp - Christina Gschwendtner - Eva Schaupp - Franziska Kirchschlager - Miriam Geissinger ü

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Team mit Trainer Sigi Hein und Vertreterin der Sparkasse

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

und weiter aus der Geschichte der Schechener Frauen

 

Schorsch Müller

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Historie Mädchenfussball und Frauen Freizeit

Anfangs der 1980er Jahre (das genaue Datum ist leider nicht mehr ermittelbar, weil die Chroniken verschwunden sind) machte man sich in Schechen Gedanken, wie man den Fortbestand der Damenmannschaft nachhaltig sichern könnte. Der damalige Manager der Damen, Schorsch Müller, rief kurzerhand über die Heimatzeitung alle fußballbegeisterten Mädels zu einem Probetraining in die Turnhalle Hochstätt ein. Beim ersten Mal kamen sieben Interessentinnen und beim zweiten Mal waren es schon zwölf. Als nach etlichen Trainingseinheiten in der Halle im Schnitt fünfzehn Mädels zum Training kamen dachte man daran eine „offizielle Mannschaft“ zu gründen und sie zum Punktspielbetrieb anzumelden. Alle wollten leider nicht mitmachen und zogen sich zurück, andere kamen hinzu. In all den Jahren waren, um nur einige zu nennen, Helga Williroider, Paula Spiel-Thaler, Günther Meier, Heidi Müller, Josef Ostarek. Hannes Riesenberger, Gitte Mühlbauer, Karin Schmid, Tom Christofori und Hans Girscher für die Mädels zuständig.

 

Gestartet ist die Mannschaft im Großfeldbetrieb und hatte es mit Mannschaften wie Ostermünchen, Rott und Rechtmehring zu tun. Leider blieb nach einigen Jahren der Spielbetrieb auf der Strecke. Zum einen verschwanden eine Menge Mannschaften in der Versenkung und zum anderen gingen uns die Spielerinnen aus. Eine der stärksten Schechenerinnen überhaupt, Gerti Gaar, wechselte mit einigen anderen zu den Damen. Kleinfeld wurde damals noch nicht angeboten und so sind wir mit den verbleibenden Spielerinnen eine Spielgemeinschaft mit dem ASV Rott a. Inn eingegangen. Dies insbesondere um unsere Auswahlspielerin Heidi Weber im Spielbetrieb zu halten. Als sich nach ein paar Jahren Rott aus der Spielgemeinschaft zurückzog gab es kurze Zeit keinen Mädchenfußball in Schechen. Es musste wieder von neuem angefangen werden und es kamen starke Jahrgänge nach. Sandra Schinke z.B. schaffte es bis in die bayerische Auswahl und mit den Mädchen spielten wir in der höchsten Bezirksklasse. Als dann die zweigleisige Bayernliga geschaffen wurde, waren wir nach einigen Anlaufversuchen auch dabei, konnten uns aber nicht halten. Nach einer Regeneration in der Bezirksoberliga gelang erneut der Aufstieg und nun spielten wir seit der Saison 2006/2007 wieder in der Bayernliga Süd mit Spielerinnen aus dem Großraum Rosenheim. Den größten Entwicklungssprung hat bislang Kathrin Hartmannsegger (gekommen von den D-Junioren des SV Vogtareuth). Sie schaffte den Sprung ins U16-Nationalteam, wechselte dann aber im Juli 2008 zum süddeutschen Branchenführer FC Bayern München, wo sie sich von den Fördermöglichkeiten her naturgemäß besser entwickeln konnte.

 

2004 wurde eine D-Juniorinnenmannschaft ins Leben gerufen, die 2007 als C-Juniorinnenteam in der Kreisliga ins Rennen ging. Für den „Nachwuchs“ des Nachwuchses zeichneten verantwortlich Gitte Mühlbauer, Astrid Pörner, Jenny und Tamara Mühlbauer, Werner Wüstner, Jürgen Wenzl, Lu Altenweger und ab Sommer 2008 Aniello Persnisco.

 

In der Saison 2008/2009 wurde die U15 unter Trainer Aniello Pernisco Kreismeister Inn/Salzach und durch Siege in zwei weiteren Spielen Meister des Bezirks Oberbayern. Die U17 unter Trainer Wolfgang Neff, Co-Trainer Hans Girscher und Betreuerin Karin Schmid  konnte den angestrebten Bayernligaaufstieg nicht realisieren und verblieb in der neuen Landesliga Süd.

 

 

In der Saison 2009/2010 verfehlte die U15 unter den Trainern Aniello Pernisco und Ivica Zirdum um einen Punkt die Meisterschaft in der Bezirksoberliga. Die U17 unter der gleichen Leitung wie im Vorjahr belegte einen guten vierten Platz in der Landesliga Süd. Eine U17-II (Kleinfeld) konnte in der Gruppe antreten und wurde ganz überraschend unter Trainer Aniello Pernisco und Betreuerin Karin Schmid Vizemeister.

 

In der Saison 2010/2011 belegte die U17 unter Trainer Wolfgang Neff in der Landesliga den 6. Platz. Die U15 kam unter Trainer Ivica Zirdum in der Bezirksoberliga auf den 3. Platz und

 

In der Saison 2011/2012 belegte die U17 unter Trainer Wolfgang Neff den 5. Platz in der Landesliga. Die U15 kam unter den Trainern Manfred Pelz und Marcus Schindlbeck nur auf den letzten Platz in der Bezirksoberliga und musste in die Bezirksliga absteigen. Manfred Gruber trainierte im Frühjahr 2012 zusammen mit Karin Schmid eine U15-2, die etliche Freundschaftsspiele bestritt.

 

In die Saison 2012/2013 startete die U17 in die Landesligasaison mit dem Trainerteam Ivica Zirdum, Aniello Pernisco, Karin Schmid und Hans Girscher, sowie Helmut Jugler als Torwarttrainer. Sie schloss die Saison mit einem durchaus zufriedenstellenden 5. Platz ab. Die U15 ging mit Manfred Pelz und Marcus Schindlbeck in die Bezirksligasaison. Manfred Pelz hörte im Herbst 2012 auf;  Marcus wurde anschließend  von Franz Moosburger als Trainer unterstützt. Das Team errang verlustpunktfrei die Meisterschaft und schaffte damit die sofortige Rückkehr in die Bezirksoberliga.

 

Das Trainerteam Ivica Zirdum, Aniello Pernisco, Karin Schmid und Helmut Jugler führten die U17-Juniorinnen in die Saison 2013/2014 der Landesliga Süd. War zunächst nur der Klassenerhalt das erklärte Ziel so wurde durch die hervorragenden Leistungen der Mädels der Anspruch höher geschraubt. Leider reichte es in einem dramatischen Endspurt dann doch "nur" noch zum 4. Platz. Die U15-Juniorinnen setzten sich sofort nach dem Wiederaufstieg in die Bezirksoberliga an die Spitze, machten es aber zwischendurch spannend um dann aber überzeugend Meister zu werden. Das Team wurde von Marcus Schindlbeck und Franz Moosburger gecoacht.

 

In der Saison 2014/2015 spielen die U17-Juniorinnen erneut in der Landesliga Süd und werden nunmehr gecoacht von Markus Schindlbeck und Franz Moosburger. Nach gutem Start wurde es am Schluss noch spannend und die Relegation drohte. Durch den Verzicht eines anderen Vereins entfiel die Relegation und die U17 verbleibt in der Landesliga. Für die U15-Juniorinnen wurde nach dem Abgang des starken 1999-Jahrgangs kein Trainer gefunden und Markus Schindlbeck sprang zunächst ein. Für eine kurze Zeit übernahm Franjo Martic das Training, legte dieses Amt aber nach vier Wochen wieder nieder. Ab Spätherbst 2014 übernahmen Julia Marth und Raffy Tieni von den Frauen das U15-Team. Mit dem knappen Kader war es nicht möglich den Erhalt der Bezirksoberliga zu schaffen.

 

Das Trainerteam Markus Schindlbeck  und Franz Moosburger  ging mit den U17-Juniorinnen in die Saison 2015/2016 mit einem verhältnismäßig kleinen Kader von 15 Spielerinnen (+ Ersatztorfrau) in eine weitere Landesligasaison. Das Team schlug sich, von einigen Aussetzern abgesehen, prächtig und belegte am Saisonende den 5. Platz. Neun Spielerinnen wechseln zu den Frauen, davon eine zu einem Nachbarverein. Für die U15-Juniorinnen war zum Saisonbeginn wieder kein Trainer vorhanden und auch die Spielerinnen reichten eher nicht. Sie wurden für die Bezirksliga gemeldet, bestritten dort aber nur ein Spiel und mussten wegen Spielerinnenmangel vom Spielbetrieb abgemeldet werden.                       Im Herbst stießen dann doch einige junge Spielerinnen zum Verein und Georg Ettenhuber  stellte sich als Trainer zur Verfügung. Ab dem Frühjahr spielte das Team als 7er-Mannschaft im Gruppenspielbetrieb außer Konkurrenz mit. Und weil die älteren Jahrgänge zum Kader der U17 hochgezogen wurden setzte es nur Niederlagen. Aber es waren erfreuliche Fortschritte zu erkennen.

 

Zum Start der Saison 2016/2017 musste wegen Spielerinnenmangels die U17-Juniorinnenmannschaft abgemeldet werden. Dafür wurde eine Freizeitfrauenmannschaft (mit Spielerinnen ab dem 14. Lebensjahr) ins Rennen geschickt. Dieses Team mit den Trainern Markus Schindlbeck und Franz Moosburger  konnte nach spannender Saison am letzten Spieltag die Vizemeisterschaft erringen.

Die U15-Juniorinnen spielten in der Saison unter Coach Markus Schindlbeck   in der Bezirksliga auf Großfeld. Sie hatten von Anfang an mit personellen Problemen zu kämpfen und als dann nach der Winterpause auch noch sechs Spielerinnen den Verein Richtung ASV Rott a. Inn verließen, konnte nur mit Mühe die Abmeldung verhindert werden. Sie beendeten dann abgeschlagen als Tabellenletzter die Saison.

 

In der Saison 2017/2018 gingen die U15-Juniorinnen auf Kleinfeld an den Start. Gecoacht wurde das überwiegend aus Jahrgangsjüngeren bestehende Team von Andi und Basti Löffler.

 

Saison 2017/2018: Freizeitfrauenmannschaft (mit Spielerinnen ab dem 14. Lebensjahr). Dieses Team wurde bis zum Frühjahr von den Trainern Markus Schindlbeck und Franz Moosburger  gecoacht.

 

 

 

 

│nach oben│